ostschweizerische

geographische

gesellschaft


aktuell

programm

exkursionen

publikationen

vorstand

hintergrund

mitgliedschaft

kontakt










Maturaarbeitspreis - Herzliche Gratulation an

Laura di Manno, 2019: Mein Kinderbuch über den Klimawandel Artikel im Tagblatt

Fiona Helg, 2018: Insekten als Nahrungsmittel Artikel im Tagblatt

Paula Zimmermann, 2017: Foodwaste Artikel im Tagblatt

Alex Brandes, 2017: Erdwärmesonden Artikel im Tagblatt

Kira Erb, 2016: Erneuerbare Energien in Tansania Artikel im Tagblatt



Herbstprogramm OGG 2020

Zukunft aus Afrika

 

Die weiteren Vorträge finden coronabedingt

online um 18:15 Uhr mit zoom statt!

Den Link zur zoom-Veranstaltung bekommen Sie direkt von der HSG, wenn Sie sich dort für die Vorträge anmelden.

 

 


Montag, 18.15 Uhr - 19.45, Univ. St.Gallen HSG, Raum 01-013

Bitte anmelden über HSG, öffentliche Vorlesungen

Zusammenfassungen der Vorträge


Wohl kaum jemand bestreitet die faszinierende ethnische und kulturelle Vielfalt Afrikas. Und mit Blick auf Naturschönheiten, Landschaften und Safaris überschlagen sich die Superlative. Andererseits prägen Armut, Hunger, Unterentwicklung, Korruption und Chaos die Berichterstattung über Afrika. Unser teilweise verklärendes, manchmal aber auch düsteres Afrikabild baut ungewollt oder sogar absichtlich auf Vorurteilen auf, basiert auf subjektiven (Reise-)Erfahrungen – oder ist ganz einfach falsch. Doch wie ist Afrika?

Es grenzt an Überheblichkeit, Afrika als Titel eines geographischen Vortragsprogramms zu wählen, so facettenreich und unterschiedlich zeigt sich der Kontinent. Es kann deshalb nicht das Ziel sein, Afrika in all seinen Eigenheiten zu kennen oder gar zu verstehen. Die Ostschweizerische Geographische Gesellschaft setzt mit dem diesjährigen Vortragszyklus den Fokus anders. Es geht nicht darum, das oft vorherrschende Afrikabild weiter zu pflegen bis hin zu «white saviorism», sondern wir nehmen Afrika als Kontinent mit grosser Geschichte wahr, der in einem rasanten Um- und Aufbruch steht und sich als ein Kontinent der Hoffnung und Zukunft zeigt. Nur ein Beispiel: Während Bezahlsysteme mit dem Smartphone (z.B. Twint) trotz grossem Marketingaufwand in der Schweiz nur sehr zögerlich Einzug halten, wird in Kenia seit vielen Jahren durch alle sozialen Schichten hindurch bargeldlos mit dem Handy (M-Pesa) bezahlt.

Wie die Geographie (und Afrika) selbst, zeigt sich das Programm sehr vielfältig. Es startet mit dem Blick in die Physische Geographie und die Menschheitsgeschichte, beleuchtet im Weiteren politische, wirtschaftliche und soziale Fragen. Gerade am Thema Gesundheit zeigt sich der Fokus der Vortragsreihe sehr deutlich: Nicht die Gesundheitssituation Afrikas steht im Zentrum, sondern die Frage, was wir aufgrund wachsender Gesundheitskosten und einer überalternden Gesellschaft von afrikanischen Ländern lernen können.


9. November

zoom-Veranstaltung!    

Sind afrikanische Städte «anders»? Umweltwandel, Risiko und Lebensalltag in den Städten Ost- und Südafrikas

Prof. Dr. Fred Krüger, Universität Erlangen-Nürnberg


23. November

zoom-Veranstaltung!

Globale Gesundheit – Innovation aus Afrika?

Prof. Dr. Julia Tischler, Zentrum für Afrika-Studien, Universität Basel


7. Dezember

zoom-Veranstaltung!

Handys und Internet für Bauern in Afrika im Zuge der Globalisierung

Prof. Dr. Peter Dannenberg, Universität zu Köln